Seite wird geladen ...

Ladebalken
Sprachauswahl
So einfach präsentieren Sie Ihr MuseumNach dem sogenannten „What you see is what you get“-Prinzip spiegelt der Bearbeitungsbereich exakt Ihre Seite auf ViMuseo.
Sie können also die Informationen zu Ihrem Museum einfach, schnell und ohne weitere PC-Kenntnisse bearbeiten.
Bei Fragen einfach eine Mail an uns schicken:

Das ViMuseo-Logo auf Ihrer Museumsseite

Verbinden Sie Ihre Museumswebsite mit unserer Seite und sorgen Sie somit dafür, dass Ihr Museum besser von den Suchmaschinen gefunden wird.

hier klicken

Künstlerhaus Marktoberdorf | Museum für zeitgenössische Kunst

Frage stellenfragen
merkengemerktmerken
Museum Teilenteilen
Profilbild
Infofeld Profilbild einfügen oder ändern

Laden Sie hier das repräsentative Bild von Ihrem Museum hoch.

Künstlerhaus Marktoberdorf | Museum für zeitgenössische Kunst, Marktoberdorf

Bearth & Deplazes Architekten | Künstlerhaus Marktoberdorf | 2001 | Foto: Ralph Feiner

Museumsbilder
Infofeld Museumsbilder einfügen oder bearbeiten

Laden Sie hier Impressionen Ihres Museums (max. sechs Bilder) hoch.

Das Museummehr lesen

Das Künstlerhaus Marktoberdorf ist ein Museum für zeitgenössische Kunst. Ziel ist es, der Öffentlichkeit durch kontinuierliche Ausstellungstätigkeit sowohl regionale als auch überregionale Positionen der Gegenwartskunst zu präsentieren. Das Künstlerhaus dient nicht nur als Ausstellungshaus, sondern auch als Ort der Kunstvermittlung, als Werkstatt für zeitgenössische Kunst-Positionen und museumspädagogische Programme für Kinder und Jugendliche.

Du würdest gerne einen Blick in das Museum werfen?

Dann klicke hier und wir informieren umgehend das Museum über Deinen Wunsch.
Und vielleicht kannst Du das Museum schon bald von innen entdecken!

Anfrage an das Museum
Schwerpunkte

Kunst, Kunstmuseum, Architektur, Interessant für Kinder

Kontakt
Öffnungszeiten

Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag 15 – 18 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 14 – 18 Uhr

Preise

Eintritt:
Erwachsene: 5,00 Euro
Schülern/innen, Studierenden, Erwerbslosen, Schwerbehinderten ermäßigt: 3,00 Euro
Kinder und Jugendliche bis 12 Jahre Eintritt frei
Gruppen ab 15 Besucher: 3 Euro pro Besucher
Schulklassen: 2 Euro pro Besucher
Studierenden-Gruppen: 2 Euro pro Besucher

Jahreskarte
Regulär: 10 €
Gültig für ein Jahr ab Kaufdatum

Führungen

Führungen für Gruppen
Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich.
Tel.08342/918337 , E-Mail: mail@kuenstlerhaus-marktoberdorf.de
Führungen außerhalb der Öffnungszeiten sind möglich.
Dauer: ca. 1 – 1,5 Stunden
Kosten: 60,00 Euro zuzüglich + Eintritt

Sonstiges

Architektur
Kaum ein Marktoberdorfer Bauprojekt hat für so viel Gesprächsstoff gesorgt wie das Künstlerhaus, das 2001 eröffnet wurde. Markant steht es im Zentrum der Stadt, ein architektonischer Solitär aus rotem Klinker, kubisch in der Form, optisch beinahe an eine Festung erinnernd. Festungen dienten der Verteidigung und Aufbewahrung, waren aber auch Ausgangsgspunkt von Offensiven. In diesem Fall einer Kunstoffensive.
Die Absicht war, einen Ort zu schaffen, in dem Kunst gezeigt, betrachtet und erlebt werden kann. Den Auftrag zur Errichtung des Gebäudes erhielt das Schweizer Architektenteam Bearth & Deplazes.

*       Pflichtangaben

2020

DER DÜSTERE TAG - NAUDERER. PAULUS. SWANN.

DER DÜSTERE TAG - NAUDERER. PAULUS. SWANN.

15. Februar 2020 - 06. September 2020

Die Künstler Nauderer, Paulus und Swann arbeiten bildlich. Im Zeitalter der Interessen narzisstischen Selbstdarstellung des Kontakts sie sich mit der Frage nach Identität und dem Abbild des Menschen. Ihr künstlerischer Kosmos kreist um Gesicht, Figur und Maske. Das Verweigern von Eindeutigkeit ist allen drei Richtlinien eigen.

Herbert Nauderer ent gehört uns in einer unheimlichen Welt, „Mausmannsland“ genannt. Mit dem Mausmann erfindet er eine surreale anmutende Kunstfigur, die sich dem Verwirklichen als Mischwesen aus Mensch und Tier vor und unter Realem und Erfundenem, Bewusstem und Unbewusstem bewegt. Die schwarze Gesichtsmaske mit überdimensionierten Töchterohren á la Micky Maus wird zum künstlerischen Motiv, die Verfremdung zum Sinnbild der Einsamkeit und Entfremdung. Die beklemmende Atmosphäre gipfelt im Kurzfilm „Parasite Island“, den Nauderer mit Josef Bierbichler und der Sibylle Canonica als Schauspieler * innen. Ein Familienliches Familiendrama, in dem der Mausmann zum vermeintlichen Führer und nach dem eigenen Sohn wird. Das familiäre Idyll wird als Lüge entlarvt und endet in der Ausübung von Macht und körperlichelicher Gewalt.

 Duncan Swann zeigt Menschen als Porträt oder ganze Figur, mal einzeln, mal neben- und untereinander aufgereiht. Der Maler führt und nummeriert seine Figuren, übermalt ihre Köpfe, umrandet sie oder streicht sie aus. Das System bleibt für den Interessenten undurchsichtig. Seit Langem Rechte er sich mit der Rolle der Maske in Kunst und Literatur. Das Gesicht hinter der Maske ist zentralersichtsmäßig Arbeiten, alles, was sich um die Begegnung mit dem persönlichen Verlust wie mit dem Anderen handelt.
„Swanns Bilder zeigen Konstellationen, die zeitlos regieren, als sie es immer noch gegeben haben, dass sich man sich von ihnen unterscheidet. Doch ein war? Man sucht unweigerlich nach gespependen Erinnerungen, doch dann sind da diese Schleier, zarte Handlungen, hinter die man blicken will. Duncan Swanns Bilder sind keine Spiegel, in denen sich das Andere entdecken ließe. Es sind Tunnel - der Zeit, der Erinnerung, in denen wir uns selbst im Anderen erkennen können. “(Michael Buhrs)

 Martin Paulus gehört sich in seiner Malerei - zeigt wie Duncan Swann - mit der Interpretation anonymer Fotografie. 2016 bearbeitet er ein altes Kunstbuch über Pieter Bruegel aus der alten DDR: „Dieses spröde, gehört an 
Viele Maßstäben. Alle das: ein Buch, ein Land und seine Menschen waren Makulatur geworden. “(Martin Paulus) So begann er einen assozbezogenen zeichnerischen Dialog mit Pinsel und Holzbeize, entschädigte die Menschenbilder von Bruegel Seite für Seite übermalt. Der so entstandene Zyklus „Der düstere Tag“ - Rechte nach Bruegels Gemälde, das sich heute im Kunsthistorischen Museum in Wien befindet, steht Pate für den Titel der Ausstellung. Scheinbar in der Ferne entfernt wurde, wurde es doch vor 455 Jahren gemalt, konstatiert Martin Paulus: „Seine zur Ewigkeit in Öl auf Holz geronnene Düsternis wird aber auch als unabdingbare Berechtigung Existenz Existenzbestbestehen. Zeichnet sich denn ein unser Horizont ein letzter düsterer Tag ab? “

Die Ausstellung DER DÜSTERE TAG - NAUDERER. PAULUS. SWANN. wird von der Franz Schmid Stiftung Marktoberdorf wachsende.

mehr

2019

Archiv

41. OSTALLGÄUER<br/> KUNSTAUSSTELLUNG der Stadt Marktoberdorf 

41. OSTALLGÄUER
KUNSTAUSSTELLUNG der Stadt Marktoberdorf 

24. Oktober 2019 - 06. Januar 2020

Mit der jährlich stattfindenden Ostallgäuer Kunstausstellung bietet die Stadt Marktoberdorf Künstlerinnen und Künstlern aus Bayerisch Schwaben die Möglichkeit, sich einem größeren Publikum in einem musealen Rahmen vorzustellen und setzt den Fokus ganz auf die Förderung
zeitgenössischer regionaler Kunst. Die Auseinandersetzung mit der einzigartigen Architektur des Künstlerhauses von Bearth & Deplazes spielt hier eine besondere Rolle. Im Zusammenspiel mit dem Gebäude entfaltet Kunst eine sehr individuelle, ortsspezifische, manchmal überraschende
Intensität und bildet ganz neue, ungewohnte Spannungsfelder. Die Ausstellung dient dem lebendigen Austausch der Kunstschaffenden untereinander und mit der Öffentlichkeit – also dem Dialog über Kunst insgesamt, über ihre Ideen, ihren Gehalt oder ihre Vision für und in der Gesellschaft.

Die Ostallgäuer Kunstausstellung genießt weit über die Grenzen von Marktoberdorf hinaus hohes Ansehen und einen besonderen Stellenwert. Einen besonderen Anreiz für die Künstler bieten auch
die drei Preise, die jedes Jahr von der hochkarätig besetzten Jury vergeben werden:
Der diesjährige Johann-Georg-Fischer-Kunstpreis 2019 der Stadt Marktoberdorf geht an Herrn Andreas Vogler aus Pfronten für seine Arbeit „Fjellandskap I“
Voglers Graphit-Zeichnung besticht einerseits durch seine technisch-handwerkliche Perfektion, andererseits durch das gekonnte Spiel mit Schärfe - Unschärfe und im Falle der Berglandschaft in Finnisch-Lappland mit der Nah- und Fernsicht. Auf den ersten Blick von Weitem auch als Landschaftsfotografie des „Fjellandskap“ mit Weichzeichner denkbar, eröffnet sich bei näherem Hinsehen eine sensibel angelegte Zeichnung, die einen Punkt für Punkt hineinzieht und den Blick von Hügel zu Hügel wandern lässt. Kein Mensch, kein Baum, nichts lenkt von den sanften Hügeln ab, die sich selbst genug sind und den Betrachter wie Wogen und Wellen in ihren Bann ziehen.
Der diesjährige Sonderpreis der Franz Schmid Stiftung 2019 geht an Frau Isolde Egger aus Bad Wörishofen für ihre Skulptur „DIE VERSUNKENEN SCHÄTZE DER IRIS APFEL“
Keramikskulptur bezieht sich auf die Unterwasserwelt des Superstars und Enfant Terrible der Kunstwelt Damien Hirst, der sich in Venedig als „Jäger des verlorenen Schatzes“ feiert und auf der Biennale 2017 angeblich 2000 Jahre alte aus dem Meer geborgene Schätze zeigt. Hirst erschafft eine Parallelwelt, die sich einerseits der Antike und Mythologie, andererseits der Fantasy- und Comicwelt sowie der Pop- und Trashkultur bedient. Isolde Egger spielt ebenso mit diesen verschiedenen Ebenen und zeigt uns ein mit Korallen bewachsenes Medusenhaupt. Iris Apfel ist als amerikanische Geschäftsfrau, Innenarchitektin und exzentrische Modeikone bekannt – ihr reicher Schmuck wird von einer grünen Echse bewacht - Mickey Maus ist auch mit im Boot – so beweist die Künstlerin in ihrer vielschichtigen Gestaltung einen sehr eigenen Humor
Den Familie Paul Breitkopf-Preis 2019 erha?lt Frau Eunice Huf aus Kaufbeuren für ihre Arbeit „SUMMER BLUES“
„Summer Blues“ lebt alleine von der Farbe Blau. Die Art und Weise, wie die gesamte Bildfläche mit fast nur einer Farbe gemeistert wird, hat die Jury fasziniert. Unterschiedliche Farbnuancen in Blau und ein wenig Grün werden von der Malerin mit dem Pinsel im Bild verteilt, jeder gegenständliche Inhalt fehlt. Der Betrachter gibt sich allein dem Sog der Farbfla?che hin und denkt an die „Blaue Stunde“, die die besondere Fa?rbung des Himmels während der Zeit nach dem Sonnenuntergang und vor dem Eintritt der Dunkelheit beschreibt. In der heutigen Zeit der Schnelllebigkeit und medialen Bilderflut wirkt diese reduzierte Arbeit fast „aus der Zeit gefallen“, ein Inbild der Stille mit meditativer Wirkung.
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Jurymitglieder 2019

Susanne Flesche, Institute for Exhibition Partnership
Dr. Karin Haslinger, BBK Schwaben Su?d
Maya Heckelmann, M.A. Künstlerhaus Marktoberdorf
Joschi Josephski, Galerie Josephski-Neukum
Joseph Zankl, BBK Schwaben Nord und Augsburg e.V.



Zusatzausstellung
„Der Ziegler Franz Schmid jun. – leidenschaftlich und innovativ“

Im Dr. Geiger-Haus informiert eine Sonderausstellung überden Gründer des Künstlerhauses, Herrn Franz Schmid jun. (1924–2017), und seine Profession als Ziegler. Anhand zahlreicher Fotografien und Exponate zeigt die Ausstellung die Entwicklung des Ziegeleihandwerks in Marktoberdorf auf. Verschiedene Dokumente und Hörbeispiele bringen die Innovationsfreude und die Leidenschaft zum Ausdruck, mit denen er sich seinem Hauptberuf widmete und die technischenund gestalterischen Möglichkeiten des Ziegelwesens nachhaltig erweiterte. Unterstützt von der Franz Schmid Stiftung

mehr
Aufgetischt! Vera Mercer und Daniel Spoerri

Aufgetischt! Vera Mercer und Daniel Spoerri

21. Mai 2019 - 08. September 2019

Aufgetischt! - der „Tisch“, der bei Daniel Spoerris Fallenbildern zum Bildträger wird,stellt auch bei Vera Mercer den Boden für ihre fantastischen Foto-Stillleben dar. 

Vera Mercer 

ist in der Kunstszene in den letzten Jahren als eigenwillige und faszinierende Fotografin 
entdeckt worden. Ihre phantastischen Foto-Stillleben von barocker Fülle und 
herausfordernd leuchtenden Farben in großem Format faszinieren und 
irritieren den Betrachter zugleich. Das Thema um Markt, Ku?che, Essen und 
Kunst entdeckt sie fu?r sich in den 1960er Jahren, als sie bei den 
nächtlichen Streifzügen mit Jean Tinguely und Daniel Spoerri (den sie 1958 heiratet) 
in den Pariser Markthallen „Les Halles“ fotografiert: Nahrung wie Früchte und Gemüse, Fleisch und Fisch im ganzen Stück oder in Teilen. In dieser Zeit wird sie gemeinsam mit Spoerri Teil der Pariser Künstler-Avantgarde um Marcel Duchamp und Robert Filliou, Niki de Saint-Phalle und Jean Tinguely.
Heute lebt Vera Mercer in Omaha und Paris. Sie stellt sich mit ihren opulenten Blumen-, Früchte- und Tierstillleben jenseits zeitgenössischer Kunstmoden. In manchen Stillleben rückt Mercer die jeweilige Aufnahmesituation insbesondere durch extreme Größenverhältnisse ins Absurd-Surreale. Frisches Obst oder Fisch, halb verblühte Blumen und Tierknochen, also alle Grade der Vergänglichkeit, existieren einträchtig nebeneinander. Klassische Vanitasmotive wie Schädel oder halb heruntergebrannte Kerzen gemahnen – als Memento mori – symbolhaft an die eigene Sterblichkeit. 

Daniel Spoerri 

gilt als einer der wichtigsten Vertreter der Objektkunst. Als Meister der Assemblage, Mitbegründer der Nouveaux Re?alistes schreibt er Kunstgeschichte. Er wurde vor allem durch seine „Fallenbilder“ („Tableaux pie?ges“) weltbekannt. Das sind auf Tischplatten fixierte Überreste einer Mahlzeit oder einer anderen zufällig vorgefundenen Situation (Arbeitstisch oder Flohmarktstand). Eingefangen wird damit ein Stück Alltagswirklichkeit wie in einer Falle („pie?ge").
Mit dem „Restaurant Spoerri“ und der dazu geho?rigen „Eat Art Galerie“, die er 1968 in Du?sseldorf eröffnete, wurde Spoerri zum Begründer der Eat Art. Eat Art, das ist für Daniel Spoerri das Essen und Kochen als Teil des Lebenszyklus. Seine Kunst umfasst Objektkunst und Prozess-Kunst, denn der aufgeklebte Moment ist nur ein Aspekt eines Gesamtzyklus, zu dem Leben und Tod, Verwesung und Wiedergeburt gehören. Zentrale Themen in seinem Werk sind der Geschmackssinn des Menschen und das Hinterfragen von Essgewohnheiten. Die Verfremdung von Speisen stellt überlieferte Sinneswahrnehmungen und Traditionen in Frage oder irritiert sie zumindest. 
Die Porzellan-Manufaktur Meissen lädt ausgewählte zeitgenössische Künstler (darunter Daniel Spoerri) zum Arbeiten mit dem Werkstoff Porzellan ein. Hier entstand in den letzten Jahren eine neue Serie mit zerbrochenem weißem Geschirr, das in der Tradition der Fallenbilder als „gedeckter Tisch“ vertikal an der Wand befestigt wird. 
„Ich habe nie mit Porzellan gearbeitet, ging also nach Meißen wie ein Elefant in den Porzellanladen. Ich versuchte also das Material zu untersuchen; fand heraus, dass man es zerreißen, zerschneiden, zerbrechen und erweichen kann. Das Resultat sind diese Verbrechen.“ (D. Spoerri) 

Die Ausstellung „Aufgetischt! Vera Mercer und Daniel Spoerri“ wird von der Franz Schmid Stiftung Marktoberdorf finanziert, mit freundlicher Unterstützung der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia.
.

mehr

Warst Du schon im Museum und möchtest es bewerten?

Sterne vergeben
Noch keine Bewertungen für dieses Museum

Hast Du Fragen oder Informationen zu diesem Museum?

Noch keine Fragen zu diesem Museum gestellt.



Die Infos sind nicht korrekt oder das Museum ist inzwischen geschlossen?

Klick einfach auf "Museum melden" und wir prüfen das.



* Pflichtangaben


© Copyright 2020 - Urheberrechtshinweis

Alle Inhalte dieser Seite, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei dem jeweiligen Museum.

Liste auswählen


So einfach stellst Du Dir Deine Lieblingsmuseen auf einer Liste (oder mehreren) zusammen:

  • Klick auf eine schon von Dir angelegte Liste - das Museum ist gespeichert
  • Hast Du noch keine Liste, legst Du eine neue an und klickst dann auf den Namen der neuen Liste - und fertig
  • Sobald ein Museum auf der Liste gespeichert ist, erscheint der Name der Liste in Rot
  • Ein Klick genügt und das Museum ist von der Liste gelöscht

Öffentliche Listen:

neue Liste erstellen


Private Listen:

neue Liste erstellen

Wenn dir das gefallen hat, spende doch etwas an das Museum.

Bitte verwende den unten angegeben Betreff auch in der Deiner Überweisung. Vor allem die ID ist wichtig, damit wir es entsprechend zuordnen und Deine Spende korrekt weiterleiten können.

Wenn Du einen Spendennachweis benötigst:
Bei Spenden von bis zu 200 Euro genügt der Kontoauszug oder der Einzahlungsbeleg als Spendennachweis.
Ab einem Betrag von 200 Euro stellt die Volksbank Allgäu-Oberschwaben eine Zuwendungsbestätigung als Spendenbescheinigung aus.
In diesem gibst Du im Verwendungszweck noch Deine Adresse an.
Danke!

Betreff

ID: ,

Kontoinhaber

SaveOurMuseums Museumsfreund

IBAN

DE81650910400114142017

BIC

GENODES1LEU

Erhöhen Sie Ihre Besucherzahlen und Umsätze – verknüpfen Sie Ihre Seite optimal mit ViMuseo

Sie haben einen Online-Besuch erstellt, einen Shop eröffnet oder präsentieren Ihre Ausstellung auf ViMuseo?
Dann zeigen Sie es den Besuchern auf Ihrer Website und verlinken Sie diese zu ViMuseo.
Damit sorgen Sie für mehr Traffic auf Ihren ViMuseo-Seiten und nutzen darüber hinaus die Besucher anderer Museen auf ViMuseo für Ihr Museum!
Sie können die zur Verfügung gestellten Links und Bilder gerne auch für Social-Media oder Ihre Printmedien nutzen.

Nachfolgend haben wir alle Informationen für die technische Umsetzung zusammengestellt.
Bei Fragen rufen Sie uns bitte unter +49 (0)8331 690 99 41 an oder schicken Sie uns eine Mail.

Museumsseite

URL URL wird geladen

Menüpunkt einfügen

  1. Kopieren Sie die URL: URL wird geladen
  2. Loggen Sie sich in Ihrem CMS-System ein und fügen Sie Ihrer Website mit der kopierten URL einen externen Menüpunkt hinzu.

Verlinkter Banner – HTML-Code kopieren

  1. Kopieren Sie den Code:
    <a target="_blank" href="URL wird geladen"> <img src="https://vimuseo.com/images/banner/Unsere-Detailseite-bei-VM_de.png"> </a>
  2. Fügen Sie diesen an der Stelle Ihrer Website ein, wo Sie den Banner mit Link platziert haben möchten.
  3. Hinweis: Wenn Sie ein CMS nutzen, müssen Sie im Editor in den HTML-Modus wechseln, um den Code einfügen zu können.

Verlinkter Banner – Herunterladen und direkt einfügen

  1. Bild herunterladen.
    Speichern Sie das Bild an einer Stelle auf Ihrem Computer, wo sie es leicht wiederfinden.
  2. Loggen Sie sich in Ihrem CMS-System ein und öffnen Sie dort die gewünschte Stelle im Bearbeitungsmodus.
  3. Sie können nun das Bild direkt auf Ihrer Website hochladen und einfügen und es dort verlinken auf: URL wird geladen
ViMuseo Banner

Shop

URL URL wird geladen

Menüpunkt einfügen

  1. Kopieren Sie die URL: URL wird geladen
  2. Loggen Sie sich in Ihrem CMS-System ein und fügen Sie Ihrer Website mit der kopierten URL einen externen Menüpunkt hinzu.

Verlinkter Banner – HTML-Code kopieren

  1. Kopieren Sie den Code:
    <a target="_blank" href="URL wird geladen"> <img src="https://vimuseo.com/images/banner/Unser-Shop-bei-VM_de.png"> </a>
  2. Fügen Sie diesen an der Stelle Ihrer Website ein, wo Sie den Banner mit Link platziert haben möchten.
  3. Hinweis: Wenn Sie ein CMS nutzen, müssen Sie im Editor in den HTML-Modus wechseln, um den Code einfügen zu können.

Verlinkter Banner – Herunterladen und direkt einfügen

  1. Bild herunterladen.
    Speichern Sie das Bild an einer Stelle auf Ihrem Computer, wo sie es leicht wiederfinden.
  2. Loggen Sie sich in Ihrem CMS-System ein und öffnen Sie dort die gewünschte Stelle im Bearbeitungsmodus.
  3. Sie können nun das Bild direkt auf Ihrer Website hochladen und einfügen und es dort verlinken auf: URL wird geladen
ViMuseo Logo

Online Besuche

URL URL wird geladen

Menüpunkt einfügen

  1. Kopieren Sie die URL: URL wird geladen
  2. Loggen Sie sich in Ihrem CMS-System ein und fügen Sie Ihrer Website mit der kopierten URL einen externen Menüpunkt hinzu.

Verlinkter Banner – HTML-Code kopieren

  1. Kopieren Sie den Code:
    <a target="_blank" href="URL wird geladen> <img src="https://vimuseo.com/images/banner/Unsere-Onlinebesuch-bei-VM_de.png"> </a>
  2. Fügen Sie diesen an der Stelle Ihrer Website ein, wo Sie den Banner mit Link platziert haben möchten.
  3. Hinweis: Wenn Sie ein CMS nutzen, müssen Sie im Editor in den HTML-Modus wechseln, um den Code einfügen zu können.

Verlinkter Banner – Herunterladen und direkt einfügen

  1. Bild herunterladen.
    Speichern Sie das Bild an einer Stelle auf Ihrem Computer, wo sie es leicht wiederfinden.
  2. Loggen Sie sich in Ihrem CMS-System ein und öffnen Sie dort die gewünschte Stelle im Bearbeitungsmodus.
  3. Sie können nun das Bild direkt auf Ihrer Website hochladen und einfügen und es dort verlinken auf: URL wird geladen
ViMuseo Logo

Ausstellungen

URL URL wird geladen

Menüpunkt einfügen

  1. Kopieren Sie die URL: URL wird geladen
  2. Loggen Sie sich in Ihrem CMS-System ein und fügen Sie Ihrer Website mit der kopierten URL einen externen Menüpunkt hinzu.

Verlinkter Banner – HTML-Code kopieren

  1. Kopieren Sie den Code:
    <a target="_blank" href="URL wird geladen"> <img src="https://vimuseo.com/images/banner/Unsere-Ausstellungen-bei-VM_de.png"> </a>
  2. Fügen Sie diesen an der Stelle Ihrer Website ein, wo Sie den Banner mit Link platziert haben möchten.
  3. Hinweis: Wenn Sie ein CMS nutzen, müssen Sie im Editor in den HTML-Modus wechseln, um den Code einfügen zu können.

Verlinkter Banner – Herunterladen und direkt einfügen

  1. Bild herunterladen.
    Speichern Sie das Bild an einer Stelle auf Ihrem Computer, wo sie es leicht wiederfinden.
  2. Loggen Sie sich in Ihrem CMS-System ein und öffnen Sie dort die gewünschte Stelle im Bearbeitungsmodus.
  3. Sie können nun das Bild direkt auf Ihrer Website hochladen und einfügen und es dort verlinken auf: URL wird geladen
ViMuseo Banner

Fügen Sie das ViMuseo-Logo mit Link auf Ihrer Website ein

Variante 1: HTML-Code kopieren

  • Kopieren Sie den unten stehenden HTML-Code
  • Fügen Sie diesen an der Stelle Ihrer Website ein, wo Sie das ViMuseo-Logo platziert haben möchten
  • Wenn Sie ein CMS nutzen, müssen Sie im Editor in den HTML-Modus wechseln, um den Code einfügen zu können
<a target="_blank" href="https://vimuseo.com"> <img src="https://vimuseo.com/images/vimuseo-logo.jpg" style="border:none; width:250px; height:86px; padding:0; margin:0px;"> </a>

Variante 2: Logo downloaden und direkt einfügen

  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf unten stehendes Logo und wählen Sie "Grafik speichern unter“
  • Loggen Sie sich in Ihrem CMS-System ein und öffnen Sie dort die gewünschte Stelle im Bearbeitungsmodus
  • Sie können nun das Bild direkt auf Ihrer Website hochladen und einfügen und es dort verlinken auf: https://vimuseo.com
ViMuseo Logo Bild herunterladen

Deutsch
English
Español
Français
Italiano